Die Roboter sind los – TOMY Battroborg – Boxroboter im Test

Erneut habe ich die Möglichkeit bekommen ein neues Spielzeug zu testen.

Eines schon mal Vorab, selbst mir als Vater hat dieses Spiel gut gefallen. So ein typisches Jungs-Ding, aber dazu gleich mehr…

Ring frei für die erste Runde!

Es geht um die TOMY Battroborgs inkl. Kampfarena, geeignet für Kinder ab 6 Jahre.

Dabei handelt es sich um zwei kleine Kampfroboter die in einer Arena gegeneinander antreten. Gesteuert werden diese mit zwei Handcontrollern. Mit diesen Controllern ist es möglich, die eigenen Boxbewegungen auf die kleinen Kampfroboter zu übertragen. Ein Spielprinzip, welches wirklich jedes Kind schnell versteht und umsetzen kann.

Der Aufbau der Arena ist schnell erledigt und kaum das man die Batterien in die Controller getan hat, kann es auch schon losgehen. Die Roboter sind zum spielen bereits kurz geladen und halten die ersten fünf Minuten locker durch. Später werden diese an den Controllern geladen, was ca. entspannte 15 Minuten dauert. Danach geht der Spielspass in die nächste Runde.
Unser Großer war begeistert und wie schon geschrieben, hat es mir auch gut gefallen. Technisch eine tolle Sache und eine tolle Gaudi.

Hier ein kurzer Text vom Hersteller:
Die humanoiden Spielzeug-Roboter werden wie bei einem Videospiel über Controller gesteuert und führen die Bewegungen und Schläge der Spieler in Echtzeit aus. Die linken Haken und rechten Geraden bewegen den Roboter dabei automatisch vorwärts. Licht- und Soundeffekte umgeben die Battroborgs mit Wettkampfatmosphäre und machen das Spiel noch lebendiger.
Den Battroborg gibt es als Einzelpacks in vier verschiedenen Farben. Mit ihnen üben Kids die Bewegungen und Manöver für den Showdown. Die Zweierpacks mit Kampfarena sind in zwei Farbvarianten erhältlich. In der Kampfarena Hexaring treten die Roboter gegeneinander an. Sogar bis zu 20 Battroborgs können hier auf einmal boxen! Die Spieler können ihren Battroborg mit Aufklebern individuell gestalten. In das Visier können sie eines der mitgelieferten Gesichter oder ein eigenes Bild stecken.
Die Spieler haben drei Gewinnmöglichkeiten: Knock-out, Knock-down und Ring-out. Für ein K.o. muss der Gegner fünf Mal am Visier getroffen werden. Jeder Roboter hat eine LED-Anzeige, die den aktuellen Trefferstatus anzeigt. Nach dem fünften Schlag ertönt ein Alarm und der Battroborg steht still. Für eine neue Runde drückt der Spieler auf das Visier des Roboters und der Kampf beginnt von neuem.
Den Sieg durch Knock-down erreicht der Spieler, indem er den Gegner so hart trifft, dass er umfällt. Beim Ring-out dagegen werden gegnerische Battroborgs von der Kampfarena herunter geboxt.
Die Battroborgs werden mit den schnurlosen Controllern über eine Funkfernsteuerung bedient. Die Reichweite beträgt einen Meter. Zum Aufladen werden die Battroborgs an ihre Controller angeschlossen, die mit AA-Batterien versehen sind. Nach einer Ladezeit von 15 Minuten kann der Battroborg zirka zehn Minuten boxen.

Battroborg in Aktion:
Axel Schulz präsentierte den Boxroboter auf der Spielwarenmesse in Nürnberg 2013:
http://www.youtube.com/watch?v=k6hWzGOrVcA

Mehr zum Anbieter: http://www.tomy.de/ und https://www.facebook.com/tomy.toy

Ich habe hier noch ein paar Bilder von unserem ersten Boxevent 😉

9646729141 85ff90b7ff9650008014 daf94272bc9646741799 e08b7726d1

9649979682 5bf1b906119649983900 92471e7dda

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s