Atemlos

Ja, so schnell kann es gehen. Samstag ein wenig Husten und das Gefühl einer sich anbahnenden Erkältung und *schwupps*, von Samstag auf Sonntag massive Atemprobleme.
Da war sie also wieder, meine (zum Glück nur noch sporadisch auftretende) Asthmaproblematik.
Ich will euch jetzt nicht mit meiner Krankengeschichte langweilen, habe das schon seit ich ein kleines Kind war und werde unter der Bezeichnung Allergie-Asthmatiker geführt. Es gibt fast nichts, auf das ich nicht allergisch reagiere, aber wie das so ist, mit der Zeit arrangiert man sich und es ist gut. Natürlich nach Hyposensibilisierung, diversen Kuren usw usw.
Das letzte Mal hatte ich vor fünf Jahren so einen „Anfall“ und zeigte die ähnlichen, wenn jedoch harmloseren Symptome. von Sonntag auf Montag war es nochmal ziemlich heftig und ich entschied mich für den Besuch bei meinem Haus- und Hofpneumologen. Keinen Tag zu früh, wie mir der Lungenfunktionstest mitteilte.
Gefühlt wie ein einundsiebzigjähriger pustete ich in das Gerät und holte laut hörbar Luft. Nach der Inhalation des Asthmasprays (von mir dankbar herbei gesehnt) ging es schon wesentlich besser. Dachte ich!
Der Arzt erzählte mir dann, das meine Bronchien vor der Inhalation grad mal 5% Luft zu meinen Lungen durchgelassen haben und danach knappe 18%. Eindeutig zu wenig und eindeutig kurz vor der Einweisung ins Krankenhaus. Und allen Unkenrufen zum Trotz, nein, es können nicht die neuen Katzen sein, oder zumindest nicht allein, da ich schon von klein auf mit Katzen zusammen lebe und meine „Anfälle“ bisher nie damit zusammen fielen. Nein, vielmehr ist es mein Körper und mein Alter, was diese Anfälle auftreten lässt. Zum Glück nicht ständig, aber halt ab und an.
Was meine mein Arzt doch gleich, auch wenn wir die Auslöser nicht bekämpfen können, wir können die Symptome bekämpfen, also mal los. Inhalator und Cortison sind nun meine besten Freunde und bis Montag kommender Woche verweile ich zu Hause.
Wie es mit geht? Besser, viel besser. Ich kann in Ruhe schlafen, ich kann mich wieder in ganzen Sätzen artikulieren und ich bekomme Luft. Viel mehr als bisher.
Wie sagte doch auch hier mein Arzt, so lang das nur einmal in vier Jahren auftritt, soll ich zufrieden sein, er hat Patienten, dort sieht das nicht so gut aus. Ach ja, nebenbei haben wir noch einen NO-Test gemacht, der obwohl IGeL ohne Berechnung durchgeführt wurde. Montag bin ich hierzu auch schlauer.

Advertisements

4 Gedanken zu “Atemlos

  1. Von mir auch die besten Genesungswünsche. Schön zu lesen wie Du das den Umständen entsprechend „locker“ siehst und vor allem dass Du Dich deswegen nicht verrückt machen lässt und hier einfach der Chemie vertraust. Hoffen wir das sie gewohnt zuverlässig ihre Dienste tut.

  2. Pingback: Ich bin nachtragend « 5mal5’s Weblog

  3. Pingback: 5mal5 » Blog Archive » Ich bin nachtragend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s